AMEOS Klinikum Lübeck

23562 Lübeck, Kahlhorststr. 33

Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung


Verantwortliche Person und Lenkungsgremium

Verantwortliche Person Qualitätsmanagement
Frau Sina Kaden
Qualitätsmanagerin
00494561 6114250
00494561 6114549
skad.zd@neustadt.ameos.de
Verantwortliche Person Risikomanagement
Herr Dr. med. Holger Schmidt-Gebauer
Risikomanager
00494561 6114739
00494561 6114358
hgeb.psy@neustadt.ameos.de
Lenkungsgremium:
Beteiligte Abteilungen & Funktionsbereiche: Das Gremium besteht aus der Krankenhausdirektion, Vertretern des ärztlicher und pflegerischen Bereichs, den Betriebsräten sowie dem Qualitäts- und Risikomanagement.
Tagungsfrequenz: halbjährlich

Instrumente und Maßnahmen

Entlassungsmanagement
ein über Jahre gepflegtes und ständig aktualisiertes Qualitätshandbuch mit integriertem Risikomanagement liegt vor,
Datum der letzten Aktualisierung: 2019-10-21
Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“)
ein über Jahre gepflegtes und ständig aktualisiertes Qualitätshandbuch mit integriertem Risikomanagement liegt vor,
Datum der letzten Aktualisierung: 2019-10-21
Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten
ein über Jahre gepflegtes und ständig aktualisiertes Qualitätshandbuch mit integriertem Risikomanagement liegt vor,
Datum der letzten Aktualisierung: 2019-10-21
Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen
Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen
ein über Jahre gepflegtes und ständig aktualisiertes Qualitätshandbuch mit integriertem Risikomanagement liegt vor,
Datum der letzten Aktualisierung: 2019-10-21
Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor
ein über Jahre gepflegtes und ständig aktualisiertes Qualitätshandbuch mit integriertem Risikomanagement liegt vor,
Datum der letzten Aktualisierung: 2019-10-21
Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen
Mitarbeiterbefragungen
Sturzprophylaxe
Sturzprophylaxe
Datum der letzten Aktualisierung: 2019-04-04
Schmerzmanagement
ein über Jahre gepflegtes und ständig aktualisiertes Qualitätshandbuch mit integriertem Risikomanagement liegt vor,
Datum der letzten Aktualisierung: 2019-10-21
Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechselungen
PatientInnenarmbänder sollen eingeführt werden. Operative Eingriffe gehören nicht zu unserem Leistungsspektrum.
Datum der letzten Aktualisierung: 2018-11-05

Teilnahme an einrichtungsinternen Fehlermeldesystemen

Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem liegen vor
Datum der letzten Aktualisierung: 2019-01-21
Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem und zur Umsetzung von Erkenntnissen aus dem Fehlermeldesystem
Frequenz: jährlich
Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen
Frequenz: quartalsweise

Teilnahme an einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystemen

Tagungsgremium

Beschwerdemanagement

Schriftliches Konzept
Ja
Strukturiertes Beschwerdemanagement
Ja
Umgang mit Beschwerden (mündlich)
Ja
Umgang mit Beschwerden (schriftlich)
Ja
Zeitziele für Rückmeldungen
Ja
Patientenbefragungen
Ja
Ansprechpartner für Beschwerdemanagement
Frau Sina Kaden
04561 6114250
04561 6114549
skad.zd@neustadt.ameos.de

Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS)

Verantwortliches Gremium
AMTS-AG
Verantwortliche Person
Die Verantwortlichkeit für das Gremium bzw. für die zentrale Arbeitsgruppe zur Arzneimitteltherapiesicherheit wurde einer konkreten Person übertragen.
Anzahl Apotheker
1
Anzahl weiteres pharmazeutisches Personal
0
Erläuterungen
Der externe Apotheker wird nach Bedarf eingeladen.
Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu AMTS bezogenen Themen
Vorhandensein adressatengerechter und themenspezifischer Informationsmaterialien für Patientinnen und Patienten zur ATMS z. B. für chronische Erkrankungen, für Hochrisikoarzneimittel, für Kinder
Verwendung standardisierter Bögen für die Arzneimittel-Anamnese
Maßnahmen zur Sicherstellung einer lückenlosen Arzneimitteltherapie nach Entlassung
Aushändigung von arzneimittelbezogenen Informationen für die Weiterbehandlung und Anschlussversorgung des Patienten im Rahmen eines (ggf. vorläufigen) Entlassbriefs, Aushändigung von Patienteninformationen zur Umsetzung von Therapieempfehlungen, Aushändigung des Medikationsplans, bei Bedarf Arzneimittel-Mitgabe oder Ausstellung von Entlassrezepten
Prozessbeschreibung für einen optimalen Medikationsprozess (z. B. Arzneimittelanamnese – Verordnung – Patienteninformation – Arzneimittelabgabe –Arzneimittelanwendung – Dokumentation – Therapieüberwachung – Ergebnisbewertung)
SOP zur guten Verordnungspraxis
Bereitstellung eines oder mehrerer elektronischer Arzneimittelinformationssysteme (z. B. Lauer-Taxe®, ifap klinikCenter®, Gelbe Liste®, Fachinfo-Service®)
Maßnahmen zur Minimierung von Medikationsfehlern
Fallbesprechungen, Maßnahmen zur Vermeidung von Arzneimittelverwechslung, Spezielle AMTS-Visiten (z. B. pharmazeutische Visiten, antibiotic stewardship, Ernährung)